.

NEWS: Solarstrom-Vergütungen im Überblick

Die Höhe der EEG-Vergütung wird maßgeblich durch das Inbetriebsetzungsdatum bestimmt und bleibt für 20 Jahre zzgl. der verbleibenden Monate des Inbetriebnahmejahres fest. Weitere Kriterien zur Bestimmung der Vergütungshöhe sind der Montageort, die Anlagengröße sowie der Eigenverbrauch und dessen Anteil an der Gesamterzeugung.

Alle nachfolgenden Angaben ohne Gewähr.

1. EEG 2014: Inbetriebnahme der Anlage ab 1.8.2014

Einspeisevergütung für kleine Anlagen bis 500 kW (ab 01.01.2016 bis einschl. 100 kW) (1) - in Abhängigkeit zum Inbetriebnahmezeitpunkt, zum Montageort und jeweils anteilig zur gesamt installierten Leistung

 Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh 
InbetriebnahmeAnlage in/an/auf Gebäuden oder Lärmschutzwänden Anlagen auf Freiflächen bis einschl. 500 kW
z.B. auf Gewerbeflächen, längs von Autobahnen und Schienenwegen, Konversionsflächen
Erneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG)
≤10 kW>10 - 40 kW>40 - 500 kWNicht Wohngebäude im Außenbereich (2)
1.8.201412,7512,4011,098,838,83EEG 2014
1.9.2014 (3)12,6912,3411,038,798,79EEG 2014
1.10.2014 (4)12,6512,3111,018,768,76EEG 2014
1.11.2014 (4)12,6212,2810,988,748,74EEG 2014
1.12.2014 (4)12,5912,2510,958,728,72EEG 2014
1.1.2015 (5)12,5612,2210,928,708,70EEG 2014
1.2.2015 (5)12,5312,1810,908,688,68EEG 2014
1.3.2015 (5)12,5012,1510,878,658,65EEG 2014
1.4.2015 (6)12,4712,1210,848,638,63EEG 2014
1.5.2015 (6)12,4312,0910,828,618,61EEG 2014
1.6.2015 (6)12,4012,0610,798,598,59EEG 2014
1.7.2015 (7)12,3712,0310,768,578,57EEG 2014
1.8.2015 (7)12,3412,0010,738,558,55EEG 2014
1.9.2015 (7)12,3111,9710,718,538,53EEG 2014
1.10.2015 (8)12,3111,9710,718,538,53EEG 2014
1.11.2015 (8)12,3111,9710,718,538,53EEG 2014
1.12.2015 (8)12,3111,9710,718,538,53EEG 2014
1.12.2015 (8)12,3111,9710,718,538,53EEG 2014
Anlage in/an/auf Gebäuden oder Lärmschutzwänden Anlagen auf Freiflächen bis einschl. 100 kW)
z.B. auf Gewerbeflächen, längs von Autobahnen und Schienenwegen, Konversionsflächen
Erneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG)
≤10 kW>10 - 40 kW>40 - 100 kWNicht Wohngebäude im Außenbereich (2)
1.1.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014
1.2.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014
1.3.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014
1.4.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014
1.5.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014
1.6.2016 (10)12,3111,9710,718,53 (9)8,53EEG 2014

 

(1) Strom aus Anlagen über 500 kW soll nach § 37 (2) EEG 2014 verpflichtend direktvermarktet werden. Ab dem 1.1.2016 gilt dies für Anlagen bis einschl. 100 kW.
Nach § 38 EEG 2014 wird allerdings noch eine Einspeisevergütung im Ausnahmefall gewährt. Diese Vergütung errechnet sich, indem der jeweils anteilig zur Leistungsgröße gewährte anzulegende Wert nach erfolgter Absenkung (§ 31 EEG 2014) nochmals um 20 % reduziert wird.

(2) Einspeisevergütung für den Fall, dass § 51 (3) Nr. 1, 2 und 3 EEG 2014 nicht zutrifft.

(3) 0,5 % Basisdegression im Monat September gemäß § 31 (2) i.V.m. § 37 (3) EEG 2014

(4) 0,25 % Degression gemäß § 31 (2) i.V.m. § 37 (3) EEG 2014

(5) 0,25 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014

(6) 0,25 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

(7) 0,25 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

(8) 0,00 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

(9) Ab 1.1.2016 haben nach Paragraph 37 EEG 2014 nur noch Anlagen bis einschließlich 100 kW Anspruch auf Zahlung einer festgeschriebenen Einspeisevergütung. Betreiber von Anlagen über 100 kW müssen den erzeugten Solarstrom direktvermarkten.

(10) 0,00 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur vom 30.12.2015

(11) 0,00 % Degression gemäß § 31 (4) Nr. 1 i.V.m. § 37 (3) EEG 2014, siehe auch
Veröffentlichung der Bundesnetzagentur vom 31.3.2016

 

2. EEG 2012: Inbetriebnahme der Anlage ab 1.4.2012

In Abhängigkeit von Montageort, Anlagengröße und Inbetriebnahmedatum

 Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh 
InbetriebnahmeAnlage auf/an Gebäuden oder Lärmschutzwänden (1)Anlagen auf Freiflächen bis einschl. 10 MW
z.B. auf Gewerbeflächen, längs von Autobahnen und Schienenwegen, Konversionsflächen (8)
Erneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG)
≤10kW>10-40kW (2)>40-1MW (2)>1MW-10MWNicht Wohngebäude im Außenbereich
1.4.201219,5018,5016,5013,5013,5013,50EEG, PV-Novelle 2012
1.5.2012 (3)19,3118,3216,3413,3713,3713,37EEG, PV-Novelle 2012
1.6.201219,1118,1316,1713,2313,2313,23EEG, PV-Novelle 2012
1.7.201218,9217,9516,0113,1013,1013,10EEG, PV-Novelle 2012
1.8.201218,7317,7715,8512,9712,9712,97EEG, PV-Novelle 2012
1.9.201218,5417,5915,6912,8412,8412,84EEG, PV-Novelle 2012
1.10.201218,3617,4215,5312,7112,7112,71EEG, PV-Novelle 2012
1.11.2012 (4)17,9016,9815,1512,3912,3912,39EEG, PV-Novelle 2012
1.12.2012 (4)17,4516,5614,7712,0812,0812,08EEG, PV-Novelle 2012
1.1.2013 (4)17,0216,1414,4011,7811,7811,78EEG, PV-Novelle 2012
1.2.2013 (5)16,6415,7914,0811,5211,5211,52EEG, PV-Novelle 2012
1.3.2013 (5)16,2815,4413,7711,2711,2711,27EEG, PV-Novelle 2012
1.4.2013 (5)15,9215,1013,4711,0211,0211,02EEG, PV-Novelle 2012
1.5.2013 (6)15,6314,8313,2310,8210,8210,82EEG, PV-Novelle 2012
1.6.2013 (6)15,3514,5612,9910,6310,6310,63EEG, PV-Novelle 2012
1.7.2013 (6)15,0714,3012,7510,4410,4410,44EEG, PV-Novelle 2012
1.8.2013 (7)14,8014,0412,5210,2510,2510,25EEG, PV-Novelle 2012
1.9.2013 (7)14,5413,7912,3010,0610,0610,06EEG, PV-Novelle 2012
1.10.2013 (7)14,2713,5412,089,889,889,88EEG, PV-Novelle 2012
1.11.2013 (7)14,0713,3511,919,749,749,74EEG, PV-Novelle 2012
1.12.2013 (7)13,8813,1711,749,619,619,61EEG, PV-Novelle 2012
1.1.2014 (7)13,6812,9811,589,479,479,47EEG, PV-Novelle 2012
1.2.2014 (7)13,5512,8511,469,389,389,38EEG, PV-Novelle 2012
1.3.2014 (7)13,4112,7211,359,289,289,28EEG, PV-Novelle 2012
1.4.2014 (7)13,2812,6011,239,199,199,19EEG, PV-Novelle 2012
1.5.2014 (7)13,1412,4711,129,109,109,10EEG, PV-Novelle 2012
1.6.2014 (7)13,0112,3411,019,019,019,01EEG, PV-Novelle 2012
1.7.2014 (7)12,8812,2210,908,928,928,92EEG, PV-Novelle 2012

 

 
1) s. Übergangsbestimmungen § 66 Abs. 18 EEG, PV-Novelle 2012

2) s. a. Marktintegrationsmodell für Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie § 33 EEG in.V.m. § 66 Abs. 19 EEG 2012. Demnach werden bei Anlagen von 10 - 1000 kW nur noch 90 Prozent des erzeugten Solarstroms über die Einspeisevergütung abgegolten. Für den verbleibenden, nicht eigenverbrauchten Solarstrom erhält der Anlagenbetreiber nur noch den gemittelten Monatsmarktwert (siehe § 33 (2) EEG 2012)

3) s. monatliche Absenkung der Einspeisevergütung § 20b EEG 2012

4) Absenkung der Einspeisevergütung § 20b (2) EEG 2012

5) Absenkung der Einspeisevergütung § 20b (4) EEG 2012, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

6) Absenkung der Einspeisevergütung § 20b (6) EEG 2012, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

7) Absenkung der Einspeisevergütung § 20b (8) EEG 2012, siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur

8) Übergangsbestimmungen § 66 Abs. 18a EEG 2012.

 
 

3. EEG 2009 inkl. Änderungen/ EEG 2012 bis 1.4.12:
Inbetriebnahme der Anlage vom 1.1.2010 bis 31.3.2012

In Abhängigkeit von Montageort, Anlagengröße und Anteil der Solarstromnutzung im Eigenverbrauch

 Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh ab 2010  
InbetriebnahmeAnlage auf/an Gebäuden oder LärmschutzwändenAnlagen auf versiegelten und Konversions-FlächenAnlagen auf allen anderen Freiflächen
z.B. auf Gewerbeflächen oder längs von Autobahnen und Schienenwegen
Anlagen auf AckerflächenErneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG)
≤30kW>30-100kW>100-1000kW>1000kWEigenverbrauch bis ≤30 kW
Anteil bis 30 %
(Anteil über 30 %)
Eigenverbrauch >30-100kW
Anteil bis 30 %
(Anteil über 30 %)
Eigenverbrauch >100-500kW
Anteil bis 30 %
(Anteil über 30 %)
1.1.-30.06.201039,1437,2335,2329,3722,760028,4328,4328,43EEG 2009
1.7. bis 30.9.201034,0532,3930,6525,5517,67
(22,05)
16,01
(20,39)
14,27
(18,65)
26,15 **)25,02 **)*) **)EEG-Novelle 2010
1.10. bis 31.12.201033,0331,4229,7324,7916,65
(21,03)
15,04
(19,42)
13,35
(17,73)
25,37 **)24,26 **)*) **)EEG-Novelle 2010
1.1.-31.12.201128,7427,3325,8621,5612,36
(16,74)
10,95
(15,33)
9,48
(13,86)
22,0721,11*) **)EEG-Novelle 2010
1.1.-31.03.2012 ****)24,4323,2321,9818,338,05
(12,43)
6,85
(11,23)
5,6
(9,98)
18,7617,94*) **)EEG 2012 ***) ****)

 

*) Die Förderung von Freiflächenanlagen auf Ackerflächen entfällt ab 1.7.2010.

**) Bei Vorliegen eines Bebauungsplanes bis zum 25.3.2010 wird die Freiflächenvergütung in den Vergütungssätzen bis 30.06.2010 gewährt, wenn die Anlage noch bis zum 31.12.2010 errichtet wird.

***) siehe auch Veröffentlichung der Bundesnetzagentur vom 28.10.2011 zu "Degressions- und Vergütungssätze ab Januar 2012"
 
 

4. EEG 2000/2004: Inbetriebnahme der Anlage bis 31.12.2009

In Abhängigkeit von Montageort und Anlagengröße

Die Vergütungen werden durch den Zeitpunkt der Inbetriebnahme festgelegt und gelten dann für 20 Jahre plus Restmonate des Inbetriebnahmejahres.

 

 Mindest-Solarstromvergütung in Ct/kWh bis Ende 2009 Zuschlag in Ct/kWh 
Jahr der
Inbetriebnahme
Anlage auf/an Gebäuden oder LärmschutzwändenFreiflächen-
anlagen
für Fassaden-
anlagen
Erneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG)
≤30 kW>30 kW-100 kW>100-1000 kW>1000 kWEigenverbrauch ≤30 kW
bis 200050,6250,6250,6250,620< 100 kW: 50,620vom 29.03.2000
200150,6250,6250,6250,620< 100 kW: 50,620vom 29.03.2000
200248,1048,1048,1048,10048,100vom 29.03.2000
200345,7045,7045,7045,70045,700vom 29.03.20000
1.1. bis 31.07.200457,4054,6054,0054,00045,705,00

Solarstrom-vorschaltgesetz

1.8. bis 31.12.200457,4054,6054,0054,00045,705,00vom 01.08.2004
200554,5351,8751,3051,30043,425,00vom 01.08.2004
200651,8049,2848,7448,74040,605,00vom 01.08.2004
200749,2146,8246,3046,30037,965,00vom 01.08.2004
200846,7544,4843,9943,99035,495,00vom 01.08.2004
200943,0140,9139,5833,0025,0131,940EEG 2009


100 % Ökostrom!

* 100% Strom aus Wind- und Wasserkraft

* Unabhängig von Kohle- und Atomkonzernen

* Empfohlen von BUND und NABU

* Förderung und Bau neuer Öko-Kraftwerke

* Günstiger Preis und faire Konditionen

Jetzt wechseln!

Newsletter

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und profitieren Sie von aktuellen Infos und Angeboten.

Infobox

Wussten Sie schon...

Auch Deutschland ist ein Sonnenland: Die eingestrahlte Energie beträgt bei uns je nach Standort jährlich ca. 1.000 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Und das ist für einen rentablen Anlagenbetrieb völlig ausreichend.